Kfz-Versicherung abschließen

„Alle Wege führen nach Rom.“ Das gilt vom Prinzip her auch für die Autoversicherung. Verbraucher können mittlerweile zwischen mehreren Optionen wählen, wie und wo sie ihre Kfz-Versicherung abschließen. Gerade ältere Kunden setzen nach wie vor auf die Beratung vor Ort, bei einem Makler oder dem Versicherungsvertreter des Vertrauens. Diese klassische Variante wurde in den vergangenen Jahren um den Online- und den telefonischen Abschluss des Vertrages ergänzt, wobei das Internet zunehmend an Bedeutung gewinnt – zumindest in puncto Kfz-Versicherungsvergleich.

Die Daten für den Vertragsabschluss

Dass die Assekuranzen ihr Vertriebsnetz breiter auslegen und die Kunden auf verschiedenen Ebenen ansprechen, hat an den grundlegenden Voraussetzungen, um eine Kfz-Versicherung abschließen zu können, jedoch nichts geändert. Benötigt werden nach wie vor die Informationen zum Fahrzeug. Dazu gehören der Typ- und der Herstellerschlüssel, das Datum der Erstzulassung und der aktuelle Kilometerstand. Ebenso wichtig für die Kalkulation sind die Kundendaten, zum Beispiel das Alter, der Beruf und der Familienstand, sowie die Kilometer pro Jahr, der Stellplatz und die Wünsche an die Leistung der Kfz-Versicherung.

Autoversicherung online abschließen

Wird die Police online abgeschlossen, fragen die Versicherer bzw. Portale die Daten Schritt für Schritt ab. Um Fehleingaben zu vermeiden, gibt es zu jedem Punkt kurze Hinweise. Darüber hinaus machen die Tarifrechner auf fehlerhafte und fehlende Daten aufmerksam. Auf diese Weise arbeiten sich Interessenten langsam aber sicher zum Angebot vor. Diese Variante ist ideal, um sich verschiedene Konstellationen berechnen zu lassen, ehe eine Entscheidung getroffen und der Vertrag unter Dach und Fach gebracht wird. Einen Kfz-Versicherungsvergleich als Ausgangsbasis zu nutzen, hat darüber hinaus den Vorteil, dass man sich ein Bild vom Sparpotenzial machen kann.

eVB-Nummer und Versicherungsschein

Das Wissen um die Preisspanne zwischen günstigen und teuren Tarifen macht sich auch beim Abschluss der Kfz-Versicherung vor Ort oder per Telefon bezahlt. Dadurch verschafft man sich eine bessere Ausgangs- und gegebenenfalls auch Verhandlungsbasis. Auf eines sollte man allerdings achten: So sehr günstige Preise auch locken, die Leistung darf nicht darunter leiden. Stimmt beides, steht dem Abschluss nichts im Wege. Die Assekuranz teilt dem Kunden dann die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB) mit, die für die Anmeldung benötigt wird. Bis die Papiere – der Versicherungsschein und die Vertragsbedingungen – im Briefkasten liegen, dauert es dann ein paar Tage. Während der Wechselsaison im Herbst muss man etwas mehr Geduld mitbringen.